Die Saal - Eisenbahn und ihre Anschlubbahnen

Catalogusnummer: 
B0141

Klassificatie:

Bibliotheek Opslag:

Taal:

Von Jena, in einem Talkessel der Saale gelegen und heute wissenschaftliches Zentrum sowie Industriestadt mit Weltruf, gingen um 1850 die ersten Bestrebungen im Raum Jena Weimar für den Anschluß der Städte und Gemeinden an das Eisenbahnnetz und damit für den Bau einer Eisenbahn durch das Saaletal aus. Dennoch sollte es infolge der Thüringischen Kleinstaaterei und den damit verbundenen finanziellen, aber auch den zu überwindenden technischen und technologischen Schwierigkeiten noch bis 1874 dauern, ehe der planmäßige Zugverkehr auf der Saal-Eisenbahn aufgenommerT werden konnte. Rund 20 Jahre betrieb eine Aktiengesellschaft die Bahn. 1895 ging sie für einen Kaufpreis von 16 532 028 Mark in den Besitz des Preußischen Staates über und wurde der Königlichen Eisenbahn-Direktion Erfurt zugeordnet. Untrennbar verbunden mit der Saal-Eisenbahn ist das Entstehen von In dustrie im Jenaer Raum. Genannt seien nur die heutigen Großbetriebe
VFB Carl Zeiss JENA (gegründet 1846) sowie VEB JENAer Glaswerk
Schott & Gen. (gegründet 1884).